You are currently viewing Der Sternenhimmel im Mai 2024

Der Sternenhimmel im Mai 2024

Erstellt von Karoline Stangl – Astronomischer Arbeitskreis Salzkammergut

Durch den frühen Sonnenaufgang und den späten Sonnenuntergang ist die Zeit der Himmelsbeobachtung im Mai stark verkürzt.
 
Die astronomische Dämmerung beginnt Mitte Mai schon um 3:00 Uhr in der Früh, die nautische Dämmerung um 4:00 Uhr und die bürgerliche Dämmerung um 4:48 Uhr und dauert bis zum Sonnenaufgang um 5:25 Uhr.  Am Abend geht die Sonne Mitte Mai um 20:37 Uhr unter und erst um 23:04 ist es absolut dunkel.
 
Das bedeutet, dass Mitte Mai die Morgendämmerung 2 Stunden und 25 Minuten dauert und die Abenddämmerung von Sonnenuntergang bis zur vollkommenen Dunkelheit auch ungefähr gleich lange ist.
Die Zeitdauer der Dämmerung wird bis zur Sommersonnwende weiterhin länger.
Absolute Dunkelheit gibt es Mitte Mai nur ca. 4 Stunden und Ende Mai sogar nur mehr ca. 3 Stunden und 30 Minuten.
 
Die Zeitangaben in der Vorschau beziehen sich weiterhin auf die Sommerzeit.
 
Saturn und markante Sterne sind mit freiem Auge auch in der astronomischen und nautischen Dämmerung gut zu sehen und verblassen dann während der bürgerlichen Dämmerung.
 
Der Mond im April:
1. Mai            Letztes Viertel
8. Mai            Neumond
15. Mai         Erstes Viertel
23. Mai         Vollmond

Die Planeten im Mai:
Die Planeten Venus, Jupiter und Merkur ziehen im Mai am Tag über den Himmel und sind deshalb nicht beobachtbar.
 
Mars erscheint gegen Ende des Monats im Osten in der Morgendämmerung.
 
Der Saturn wird im Mai zum Morgenstern. Er geht am 1. Mai um 4:25 Uhr im Osten auf und ist in der Morgendämmerung zu sehen. Ende Mai können Frühaufsteher den Saturn um 2:31 Uhr beim Aufgehen beobachten. Er ist dann im Osten bis zum Sonnenaufgang zu sehen.
 
Durch sein Ringsystem gehörte der Saturn zu den schönsten Himmelsobjekten, die man in einem Teleskop sehen kann. Schon in einem kleinen Teleskop ist der Saturnring gut auszumachen.
Durch die Neigung des Saturns zur Ekliptik wechselt der Anblick des Riesenplaneten mit seinem Ring im Fernrohr. Dieser Ring setzt sich aus unzähligen Partikeln zusammen, die um den Planeten kreisen.
Titelfoto: Saturn – Dieter Retzl

Der Sternenhimmel im Mai:
Das Frühlingsdreieck ist weiterhin gut am Südwesthimmel zu sehen.
 
Das Sternbild Krebs verschwindet am Westhimmel.
Die bekannten Sternbilder Waage, Jungfrau und Löwe wandern im Mai über den Nachthimmel. Im Osten beginnen sich der Skorpion und der Schlangenträger zu zeigen.



Oben: Sternbild Jungfrau
Unten: Sternbild Waage und den ersten Sternen vom Sternbild Skorpion
Beide Fotos von Bernhard Hubl

Florian Zimmermann

Student, emergency paramedic, web development, Podcast - astronomie.at, interested in astronomy & photography since childhood, biking & the great outdoors

Schreibe einen Kommentar